Aller Hoffnung fern? Bildungs- und Familienpolitik in der Pandemie – Filmvorstellung & Diskussion

Wir alle waren uns sind betroffen von der Corona-Krise. Aber es gibt Gruppen in unserer Gesellschaft, die besonders unter den Folgen der Pandemie leiden mussten: Ältere waren oft monatelang allein, Familien mussten die Mehrfachbelastung von Kinderbetreuung, Bildung und Arbeit stemmen und Kinder und Jugendlichen waren lange Zeit von Schule, Ausbildung, Freund_innen und Freizeitaktivitäten abgeschnitten.

Vor diesem Hintergrund hat das Landesbüro Thüringen der Friedrich-Ebert-Stiftung einen dokumentarischen Kurzfim produziert. Wir präsentieren darin Geschichten von Betroffenen neben Einordnungen von Politiker_innen und Wissenschaftler_innen. Wir fragen danach, ob die richtigen Prioritäten gesetzt wurden, ob die Konsequenzen von Isolation, Vereinsamung und Perspektivlosigkeit erkannt und bearbeitet werden und was wir aus der Krise lernen können.

Am 18. Oktober stellen wir den Film erstmals vor und diskutieren im Anschluss mit Vertreter_inenn aus Politik, Wissenschaft, Jugendbeteiligung und natürlich mit Protagonist_innen aus dem Film. Neben Erfurt wird der Film in Gotha und Gera, im November dann auch in Suhl und Altenburg präsentiert. Bitte entnehmen Sie die entsprechenden Daten den Angaben unten. Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen!

mit:
Elisabeth Kaiser, MdB
Prof. Roland Merten, Erziehungswissenschaftler
und der Filmprotagonistin Elli Lempe

Es wird um Anmeldung gebeten: Anmeldung

Datum

Okt 20 2021
Vorbei!

Uhrzeit

19:00 - 21:00

Mehr Info

Weiterlesen

Veranstaltungsort

Comma Clubzentrum
Heinrichstr. 47, 07545 Gera
Kategorie

Veranstalter

Friedrich Ebert Stiftung
Telefon
0361-59802-0
E-Mail
info.erfurt@fes.de
Website
https://www.fes.de/
Weiterlesen

Kommentare sind geschlossen.