Heinrich Schütz und Sophia Elisabeth von Braunschweig- Lüneburg

Musikalische Museumsrunde

Eine erste musikalische Ausbildung erhielt die junge Herzogin Sophie Elisabeth (1613 – 1676) am väterlichen Hof in Güstrow, wo u.a. William Brade angestellt war. Am Kasseler Hof lernte sie später mit Landgraf Moritz von Hessen einen erfahrenen Musiker kennen. Ihre Hochzeit mit Herzog August d. J. von Braunschweig-Lüneburg, der auf Dankwarerode, der Burg Heinrichs des Löwen in Braunschweig, residierte, führte sie an einen kulturell vielseitig interessierten und engagierten Hof. Sie komponierte „Glückwünschende Freudendarstellungen“ oder „Glückwünschende Gedanken“ für die Geburtstage ihres Gatten, aber auch Lieder und Arien. Rat suchte sie bei Heinrich Schütz. Ihren musikalischen Weg nachzuzeichnen und ihr Können ins rechte Licht zu rücken hat sich Arno Paduch „auf das Notenblatt“ geschrieben.

Ensemble
Arno Paduch,
Leiter Johann Rosenmüller Ensemble und Präsident der Internationalen Heinrich-Schütz-Gesellschaft e.V. Kassel

Karten: 6,50 € mit Kaffee | 3,50 € nur Vortrag (nur Tageskasse)

Veranstaltungsort:
Heinrich-Schütz-Haus
Heinrich-Schütz-Straße 1
07586 Bad Köstritz

Änderungen vorbehalten.

Datum

Okt 11 2022
Vorbei!

Uhrzeit

14:00

Mehr Info

Weiterlesen

Veranstaltungsort

Heinrich-Schütz-Haus
Bad Köstritz
Weiterlesen

Kommentare sind geschlossen.